Sammlerstück Schlesische Louis Lövinsohn und P. Donath Kaffeebecher. H – meinantik.de
Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Kaufen Sie extra
Von €5000
Optionen anzeigen

Sammlerstück Schlesische Louis Lövinsohn und P. Donath Kaffeebecher. Hergestellt zwischen 1885 und 1896.

€7950

Dieser Artikel ist leider ausverkauft

Eine sehr selteneKaffeekanne aus der Schlesischen Porzellanfabrik Louis Lövinsohn und P. Donath. Handbemalt, verziert mit Blumen und Insekten.

Inhalt: 120ml.

Hergestellt in Deutschland, 1885-1896.

Da es sich um eine Antiquität handelt (über 100 Jahre alt), hat es natürliche Gebrauchsspuren, verblasste Goldverzierung (siehe Fotos)

Über den Hersteller:

In der schlesischen Stadt Tiefenfurt gab es drei Porzellanfabriken.
Die erste Tiefenfurter Steingutfabrik wurde bereits 1808 von Johann Heinrich Nicolai Matthiesen gegründet. Sein Sohn Friedrich Nicolai Matthiesen begann 1865 mit der Porzellanherstellung.
Die Fabrik wurde 1872 übernommen und in Schlesische Porzellan- und Steingut-Manufaktur AG umbenannt. Bereits 1885 ging das Unternehmen in Konkurs. Louis Lövinsohn übernahm die Vermögenswerte der Fabrik.
1891 wurde Paul Donath, der zuvor Geschäftsführer war, neuer Eigentümer des Unternehmens. 1909 wurde sie in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) umgewandelt. Carl Hans Tuppack übernahm das Unternehmen 1918 und führte es bis 1944.
Eine weitere Tiefenfurter Steingutfabrik wurde 1832 von Christian Mathiesen gegründet. Im Jahr 1872 wurde das Unternehmen von der Tiefenfurther Porzellan- und Chamottewaren-Fabriken AG übernommen.
Es war bereits 1876 im Besitz der Familie Rädisch. Im Jahr 1901 wurde es von Kuno Steinmann gekauft. Von 1943 bis 1944 war es schließlich im Besitz von Walther Becht.
Eine weitere Fabrik wurde 1865 von Carl Rädisch gegründet. Drei Jahre später stellte sie Porzellan her. 1883 übernahm Kuno Steinamann das Geschäft. 1929 stellte das Unternehmen von Feinporzellan auf feuerfeste Keramik um.
Die Familie Steinmann war teilweise jüdisch. Sie wurden 1938 von den Nazis aus dem Geschäft gedrängt. Anderen Quellen zufolge verkaufte die Familie Steinmann das Unternehmen 1932 nach dem Zusammenbruch des amerikanischen Aktienmarktes.

Mit Logos, Stempeln (Nummerierung) zur Bestätigung der Originalität und Echtheit.

Es ist ein exklusives und einzigartiges Produkt mit einer durchschnittlichen Wertsteigerung von +5% pro Jahr!

TOP Marke